Es werde Licht – in maßgeschneiderten Dim(m)ensionen

Erst vor kurzem: Rekord im Gemeindesaal, 170 Narren feiern Fasching. Allwöchentlich mieten sich Externe ein. Und auch die Mitchristen benachbarter kirchlicher Orte schätzen den zentralen Veranstaltungsort der Pfarrei, vor allem in Kombination mit der hervorragend ausgerüsteten Küche. Unser Bauausschuss hat den Saal nun um ein weiteres luxuriöses Ausstattungsmerkmal bereichert: Alle 52 Energiesparlampen wurden gegen moderne LED-Technologie ausgetauscht, am vergangenen Sonntag (25.02.18) erstrahlte der Saal erstmals im neuen Glanz.

„Das ist ein kleiner Meilenstein für alle Nutzer. Denn die neue Anlage ist nun stufenlos dimmbar“, kommentiert Peter Kochalski vom Bauausschuss. „Zudem senken wir den Stromverbrauch immens.“ Zwei Elektrotechnik-Ingenieure aus der Gemeinde haben mit einem ambitionierten ehrenamtlichen Sonntags-Einsatz die Anlage in Betrieb genommen.

 

Die Kosten belaufen sich auf etwa 550 €. Finanziert wurde das Vorhaben maßgeblich aus Überschüssen bei den Einnahmen diverser Gemeindeveranstaltungen, zum Beispiel dem Kirchenkaffee und aus unseren Silvesterschlemmerpartys.

Pfarrer Eberhard Thieme freut sich über das großartige Engagement: „Uns geht mithilfe der Beteiligten buchstäblich ein Licht auf. Ein weiteres Beispiel dafür, dass der vergleichsweise junge Bauausschuss eine hervorragende Stütze der Gemeinde ist und unser Team vom Arbeitseinsatz perfekt ergänzt.“ Dass Peter Kochalski und diverse Mitstreiter über viele kleine Gewinne aus diversen Events solche Installationen auch noch im Alleingang finanzieren, rechnet er den Machern hoch an.

Die Umgestaltung gilt als Testlauf für eine Umrüstung der Kirchenbeleuchtung. Die jedoch soll erst vorgenommen werden, wenn sie unumgänglich und ökonomisch sinnvoll ist.

Saallicht Dimmen