Ministranten wollen nach Rom – Spenden erbeten

Da geht noch was! Das Spendenbarometer zeigt an, für wie viele Minis die Reise schon bezahlt ist.

Die Ministrantenwallfahrt nach Rom ist ein Highlight im Leben jedes Messdieners. Angeboten werden solche Pilgerreisen in die Ewige Stadt aus Deutschland recht regelmäßig. Im Jahr 2018 kommt es jedoch zu einem Aufeinandertreffen von besonderer Güte, weil es sich um eine der seltenen internationalen Wallfahrten  handelt. Auf der Agenda stehen dann viele multikulturelle Begegnungen und natürlich eine Audienz beim Papst.

Um unseren Ministranten die teure Reise zu ermöglichen, werben Pfarrer Eberhard Thieme und der Pfarrgemeinderat um großzügige Spenden. „Die Ministranten sind ein ganz wichtiger Teil unserer Gemeinde“, urteilt Thieme und lobt die Zuverlässigkeit der jungen Schar, die ganz selbstverständlich zu allen Sonntagsgottesdiensten vier Messdiener stellt. „Für das Jung-Bleiben einer Gemeinde ist die Ministrantengruppe ein enorm wichtiger Faktor. Wenn es dort gut läuft, haben die Kinder und Jugendlichen einen Anreiz, sich auch bis ins Erwachsenenalter hinein bei uns gut aufgehoben zu fühlen“, ergänzt Pfarrgemeinderat Reinhard Franke. Der spricht beim Ministranten-Pilgern aus eigener Erfahrung, hat anno 2010 als quasi letzte Amtshandlung seiner aktiven Messdiener-Zeit ebenfalls an einer internationalen Mini-Wallfahrt teilgenommen: „Ein großartiges Gefühl! Der Papst, damals noch Benedikt XVI, flog mit einem futuristischen Helikopter ein, unter ihm tausende Ministranten aus aller Welt auf dem Petersplatz. Und wir waren picknicken, baden, Rom ansehen und haben auf der Spanischen Treppe als Riesenchor Hymnen gesungen.“

Während die Ministranten mit Kuchenbasaren und weiteren Ideen ihre Reisekosten senken wollen, können Gemeindemitglieder „ihre“ Minis auch ganz einfach mit einer Geldspende an die Pfarrei unterstützen. Ziel ist es, den Teilnehmern (Mindestalter für die Reise: 14 Jahre) die Fahrtkosten auf ein Minimum zu begrenzen. „Jeder Euro ist eine schöne Geste, unseren Messdienern für deren Einsatz etwas zurückzugeben“, meint Pfarrer Thieme.

Helfen ist ganz leicht: Man kann auf das normale Gemeindekonto mit der IBAN DE37860956040008424357  per Überweisung einzahlen und dabei das Stichwort Mini-Wallfahrt angeben. Oder im Pfarrbüro zweckgebunden Bargeld spenden.