Verschobene Pfarreigründung: Alle Sonderveranstaltungen entfallen

Nachdem bekannt wurde, dass die Pfarreigründung am 1. Juli nicht stattfinden kann und verschoben werden muss, haben sich die Pfarrgemeinderäte von St. Martin (Grünau) und Liebfrauen (Lindenau) in jeweils eigenen Sitzungen dafür ausgesprochen, alle damit im Zusammenhang stehenden Extra-Veranstaltungen abzusagen.

Es entfallen daher gemütliches Beisammensein („Polterabend“) am Freitag und der bunte Sonntagnachmittag („Hochzeitsfeier“). Es wird also auch keine Stände unserer kirchlichen Orte geben, die bereits zugesagten Kuchen und Salate braucht es nicht und auch die Andachten samt Chorauftritten finden nicht statt. Zu danken ist allen, die sich in der Vorbereitung bereits engagiert haben oder an den Tagen ihr ehrenamtliches Tun zugesagt hatten.

1. Juli: „Normalprogramm“ plus RKW

Stattdessen gelten am Sonntag, 1. Juli, wieder die üblichen Gottesdienstzeiten für St. Martin und Markranstädt. Zu betonen ist, dass die Heilige Messe in Liebfrauen 10 Uhr gleichermaßen den RKW-Eröffnungsgottesdienst darstellt.